Monthly Archives: August 2019

Mythen und Wirksamkeit von Kreatin

Um das Nahrungsergänzungsmittel ranken sich so viele Mythen wie wohl kaum um ein anderes. Gingen viele Athleten vor einigen Jahren noch davon aus, dass der Stoff der Leber schädigt, ist inzwischen jedoch eindeutig das Gegenteil bewiesen. Dennoch trauen viele Kraftsportler dem Mittel weiterhin nicht über den Weg. Ein Fehler, denn Kraftsport und Kreatin sind ein echtes Dream-Team, welches schon vielen Sportlern geholfen hat, die Leistung und Optik zu verbessern.

Es ist eine körpereigene Substanz, welche also vom Körper selbst gebildet wird. Kreatin kommt jedoch auch in verschiedenen Lebensmitteln vor. Ein höherer Kreatinspiegel wirkt sich positiv auf den Muskelaufbau aus – eine Tatsache, die Tausende Kraftsportler im Laufe ihrer Trainingskarriere selbst erlebt haben und bei der es schade wäre, darauf zu verzichten.

Wirkungsweise und Nutzen

Ohne genauer auf die Wirkungsweise einzugehen: Das Mittel bindet im Körper Wasser, was dazu führt, das Muskeln prall und aufgepumpt wirken. Zusätzlich wird auch die Leistung gesteigert. Im Top-Leistungsbereich gehen Experten von einer Steigerung von bis zu 10 Prozent aus – eine extreme Leistungssteigerung, die anders kaum zu erreichen ist.

Im Kraftsport und Bodybuilding, bei denen es also nicht unbedingt auf Gewicht ankommt (im Gegensatz zum Beispiel zu Kampfsportarten, bei denen die Gewichtsklasse extrem wichtig ist oder bei Läufern, die möglichst wenig Gewicht auf die Strecken bringen wollen), ist das Mittel also längst massentauglich geworden und wird von fast jedem Sportler, auch Hobbysportlern, supplementiert.

Wissenschaftlich ist es inzwischen erwiesen, dass die Einnahme von geringen Mengen praktisch keine Nachteile hat. Es macht nicht abhängig und hat keine nachhaltigen gesundheitlichen Nebenwirkungen. Höchst selten kann es zu Problemen im Magendarmtrakt kommen, dies jedoch fast ausschließlich bei einer Überdosierung und auch nur in Form von zum Beispiel Übelkeit oder Durchfall. Kein Vergleich zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln also.

Ein weiterer Vorteil des Mittels: Er ist extrem günstig. Im Gegensatz zu vielen anderen modernen Nahrungsergänzungsmitteln ist es im Programm von praktisch jedem Anbieter auf diesem Gebiet und auch für das kleinere Portemonnaie erschwinglich. Da sich die Einnahme auf wenige Gramm pro Tag beschränkt, halten die angebotenen Mengen normalerweise einige Monate.

Fazit und Tipps

Es sprechen also kaum Argumente gegen den sinnvollen Gebrauch nach Anleitung. Vor allem auch für Vegetarier und Veganer ist die Einnahme zu empfehlen, da es vor allem in Fleisch und weniger in pflanzlichen Nahrungsmitteln vorkommt. Natürlich ist der Gebrauch kein Muss – aber in einem Sport, welcher durch extreme Disziplin sowohl beim Training als auch in der Ernährung getrieben wird, sind alle legalen Hilfsmittel ohne Nebenwirkungen positiv anzusehen. Es gibt das Nahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Formen, wobei Pulver oder Kapseln die Herkömmlichsten sind.